.st0{fill:#FFFFFF;}

So wurde TikTok dank Amazon Alexa zur Neukunden Maschine 

von  Raphael Schaad

17.11.2021


Neben Sprachassistenten und deren Möglichkeiten, interessiere ich mich auch stets für andere neue Technologien. Überall da wo die Aufmerksamkeit groß ist, lohnt es sich seine Erfahrungen zu sammeln und für sich etwas Neues zu lernen.

Meine ersten Erfahrungen mit TikTok

So ging es mir auch mit TikTok. Wie kann ich dieses Soziale Netzwerk verstehen, wie tickt es und wie kann ich es vielleicht auch als Voice Influencer nutzen.

Ich hab mich echt erst ganz schön schwer getan. Da sind ja nur so junge Leute und konnte mich kaum überwinden. Bin ich überhaupt geeignet für diese Platform? Bin ich lustig genug? All diese Fragen haben mich gequält.

In diesen Fällen hilft nur eines: Aktiv werden. Etwas machen. In dem Fall ein Video. Was könnte gehen. Schnell war mir klar, es gibt eigentlich fast nur Unterhaltung auf der Platform. Daher wollte ich auch lieber etwas Unterhaltsames machen. Nun ja, dann habe ich mit einfachen Mitteln zwei Smartspeaker, einer der Marke Google und einer der Marke Amazon, sich gegenseitig triggern und batteln lassen. Hier eben dieses erstes Video auf der Platform:

@voicecoach

##alexa ##google ##googlehome ##whentoolstalk ##first ##firstvideo

♬ Originalton – Voice Coach Raphael

Über 180.000 Views und über 19.000 Likes habe ich wirklich nicht erwartet. Um zu erfahren, ob dies Zufall war, hab ich ein zweites Video gemacht. Ähnlicher Stil, ähnliche Statistiken. Krass! Geht das ab.

Die Reise zur Konferenz Project Voice nach Chattanooga

Dann bin ich im Januar 2020 zu einer Sprachassistenten Konferenz in die USA aufgebrochen, wusste aber noch nicht so recht was ich mit dem TikTok Fame anfangen konnte. Mit einer kleinen Gruppe an Voice Enthusiasten haben wir vor Beginn der Konferenz einen Ausflug in eine naheliegende Tropfsteinhöhle gemacht.

Vera und ich in der Tropfsteinhöhle in der Nähe von Chattanooga

In dieser Tropfsteinhöhle ist dann die Idee entstanden, genauer gesagt bei einem Gespräch mit Roger Kigge, Senior Developer Evangelist von Samsungs Sprachassistenten Bixby.

Roger Kibbe
Roger Kibbe bei einem Vortrag auf der Project Voice Konferenz 2020 in Chattanooga

Seine Kinder waren auch ganz aus dem Häuschen. Und mit ihm kam dann die Idee aus der Kombination an Sprachassistenten und TikTok Leads zu generieren.

Warum passen Sprachassistenten und TikTok so gut zusammen?

TikTok schaut man laut. Sprachassistenten werden laut bedient. Dementsprechend kann man sie in den Videos triggern. Teilweise triggert die TikTok Android App sogar den Google Assistant mit „Hey Google“ oder „OK Google“ auf demselben Smartphone und führt dann sogar den Befehl aus. Es klappt aber natürlich auch mit anderen Geräten, wie Smartspeakern, die ja auch „voice enabled“ sind.

Hinzu kommt, dass es gar nicht so leicht ist, Menschen dazu zu bringen über irgendwelche Profile, Verweis auf andere Social Media auf irgendwelche Landingpages zu bekommen. Das geht per Sprache wirklich einfacher. Und noch dazu ist das Interesse riesig, es einfach mal auszuprobieren, ob das dann wirklich passiert, was man will.

Nach dem Gespräch mit Roger konnte ich nicht bis zu meiner Rückreise warten mit dem Test und habe noch in unserem AirBnB das folgende Video abgedreht, um zu testen, ob ich da einem Hirngespinst aufgesessen bin oder ob es in der Realität wirklich so toll klappt, wie ich mir das ausgedacht habe.

@voicecoach

TikTok famous mit Alexa? 🙄 „Alexa, starte TikTok famous“ ##GoogleNest ##Alexa ##tiktokfamous ##Deutschland ##tiktokdeutschland

♬ Originalton – Voice Coach Raphael

Die Views waren da leider bei Weitem nicht zu gut wie bei den ersten zwei Videos, dennoch haben die paar Tausend Views gereicht um mir 380 E-Mail-Leads zu bescheren.

Der Alexa Marketing Funnel

Wie war der Funnel genau. In dem Video habe ich den Nutzern versprochen ihnen zu erklären wie man Alexa alles sagen lassen kann, was man will. Dafür habe ich ein kurzes Video abgedreht, es auf eine Landingpage gestellt und den Link dazu per E-Mail allen verschickt, die Alexa danach gefragt haben. Dafür habe ich ohne programmieren zu müssen einen kleinen Alexa Skill gebaut, der im Hintergrund die E-Mail-Adresse des Nutzers abfragt und diese dann mit Zapier meinem E-Mail-Tool übergibt.

Screenshot der Statistik zu dem Alexa Skill Tik Tok Famous
Screenshot der Statistik zu dem Alexa Skill Tik Tok Famous

Was denkst Du?

Das ist aber sicher nur der Anfang, denn Sprachassistenten eignen sich genial für jegliche Medienbrüche, nicht nur aus TikTok, sondern auch aus der analogen Welt. Also überall wo man nicht direkt klicken kann. Genauso gut klappt Fernsehwerbung, Plakatwerbung und Audio-/Radiowerbung.

Nachdem ich allerdings etwas Aufmerksamkeit erzeugt habe, hat Amazon den Skill jedoch offline geschaltet. Der Name des Skills war mit „Tik Tok Famous“ dann doch zu nah an dem geschützten Markennamen „TikTok“. Die gesammelte Erfahrungen, die Ergebnisse und Leads aus dem Test hatte ich da glücklicherweise schon längst gesammelt.

Mit welcher Medienkombination willst Du mal Leads sammeln? Auch TikTok und Amazon Alexa oder etwas anderes? YouTube und der Google Assistant vielleicht? 😅 Schreib es mir in die Kommentare, bin gespannt wie da die Reise weiter geht. Ich sehe es wie Jeff Bezos, der immer in seine Aktionärsbriefe schreibt, „It’s still day 1“.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Willst du immer die aktuellsten Voice Infos in deinem E-Mail Postfach?

>